10.2 Schwache und starke Kausalität

Link-Ebene

Im Rahmen des Unterrichts zu diesem Thema sollen die Schülerinnen und Schüler anhand eines geeigneten Beispiels verstehen, dass manche mechanischen Systeme unter bestimmten Voraussetzungen keine Präparation zulassen, die eine langfristige Vorhersage erlaubt. Dies kann und soll jenseits jeglicher mathematischer Betrachtungen erfolgen. Ein einfaches experimentelles Beispiel, das im Unterricht durchgeführt werden kann und die wesentlichen Eigenschaften zeigt, ist das Magnetpendel mit dem zugehörigen Farbmuster.
Alternativ können den Schülerinnen und Schülern in Form einer kompetenzorientierten Aufgabe verschiedene physikalische Szenarien präsentiert werden. Sie diskutieren und entscheiden dann, welches dieser Systeme stark kausal ist und bei welchen die starke Kausalität verletzt ist. Die Begriffe „schwache Kausalität“ und „starke Kausalität“ werden vorher im Unterricht besprochen und an wenigen Beispielen erläutert.
Die Beschäftigung mit diesem im Detail sehr anspruchsvollen Thema auf die skizzierte, recht grundlegende Weise ist völlig ausreichend.

 

zur Übersichtsseite

Lehrplan Gymnasium: Link-Ebene