11.3 Grundaussagen der speziellen Relativitätstheorie

Link-Ebene

Während in Jahrgangstufe 10 die Phänomene der speziellen Relativitätstheorie im Vordergrund standen, werden ihre Grundaussagen nun systematischer behandelt. Die Schülerinnen und Schüler sollten nach dieser Unterrichtssequenz beispielsweise in der Lage sein, ausgehend von den einsteinschen Postulaten die Formel für die Zeitdilatation nachzuvollziehen. Die Widersprüche zur klassischen Mechanik sollten sie klar erkennen und Aufgaben (z. B. solche zum Myonenexperiment oder zu Protonen im Teilchenbeschleuniger HERA) verstehen und lösen können. Darüber hinaus sollten sie im Unterricht eingehend die Auswirkungen der Relativitätstheorie auf die Vorstellung von Raum und Zeit diskutieren.
Nicht vorgesehen ist hingegen die Darstellung relativistischer Effekte mit Hilfe von Minkowskidiagrammen oder die systematische Herleitung aller wichtigen Formeln der relativistischen Kinematik.

 

Zur Übersichtsseite

Lehrplan Gymnasium: Link-Ebene