12 Russisch spätbeginnend [3]

In dieser Jahrgangsstufe schließen die Schüler den Aufbau der im Lehrgang einer spätbeginnenden Fremdsprache erreichbaren Sprachkompetenz ab; eine kontinuierliche Vertiefung und ein weiterer Ausbau der sprachlichen Mittel tragen dazu bei. Anhand ausgewählter Beispiele gelangen sie zu einer Abrundung ihres grundlegenden landeskundlichen Wissens über Russland und ihrer interkulturellen Kompetenz.

Am Ende der Jahrgangsstufe 12 sollen die Schüler in der Lage sein, sich mündlich und schriftlich in vielfältigen Kommunikationssituationen aus Alltagsleben, Studium und Beruf in russischer Sprache angemessen und sicher zu verständigen sowie selbständig aus unterschiedlichen Quellen Informationen zu sammeln, auszuwerten und zu präsentieren. Die Lektüre von Auszügen aus literarischen Texten kann ebenso wie die gelegentliche Einbeziehung von Filmausschnitten oder von dokumentarischem Material das Verständnis für Unterschiede zwischen der russischen und der eigenen Kultur fördern. Die jungen Erwachsenen wenden sich verstärkt der Auseinandersetzung mit den soziokulturellen, historischen, politischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten Russlands zu. Vorkenntnisse und Alter der Schüler ermöglichen ein Vorgehen, das auf Reflexion und Kognition setzt, sowie einen zunehmend souveränen Umgang mit authentischen Texten, bei dem es nicht auf das Detailverständnis jedes einzelnen Wortes ankommt. Mit Abschluss des dritten Lernjahrs verfügen die Schüler über alle inhaltlichen und methodischen Voraussetzungen, um sich auch über die Schule hinaus selbständig mit der russischen Sprache und Kultur zu beschäftigen und das Russische als Brückensprache zum Erlernen weiterer slawischer Sprachen zu nutzen.

Im Rahmen je eines Unterrichtsmoduls vertiefen die Schüler in den Jahrgangsstufen 11 und 12 gezielt landeskundliche und interkulturelle Aspekte. Der methodische Schwerpunkt ergibt sich jeweils abhängig von der Themenwahl; außerschulische Kontakte in diesem Zusammenhang sind wünschenswert.

In der Jahrgangsstufe 12 erreichen die Schüler folgendes Abschlussprofil:
  • die kommunikativen Fertigkeiten und sprachlichen Mittel zur weitgehend selbständigen Sprachverwendung entsprechend der Stufe B1, im Bereich des Leseverstehens B1+ des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens

  • die Kenntnisse und Fertigkeiten, die zur Erschließung nicht-fiktionaler und fiktionaler Texte sowie zur Erstellung längerer Texte zunehmend anspruchsvollen Inhalts zu vielfältigen Sprech- und Schreibanlässen befähigen

  • Kenntnisse zu Geschichte und Kultur Russlands; Einblick in politische und gesellschaftliche Gegebenheiten und Entwicklungen, Kenntnisse zu Studium und Arbeitswelt in Russland

  • sichere Anwendung grundlegender Lern-, Arbeits-, Kommunikations- und Präsentationstechniken im Hinblick auf Studium und Beruf; Russisch als Brückensprache

Ruspb 12.1 Sprache

Die Schüler erweitern (auch durch intensives Wiederholen) ihre sprachlichen Fertigkeiten im produktiven und rezeptiven Bereich, so dass sie Kommunikationssituationen in verschiedenen, alltagsnahen Anwendungsbereichen relativ sicher bewältigen können. Am Ende des dritten Lernjahrs beherrschen sie alle grundlegenden grammatischen Strukturen und verfügen über einen soliden Grundstock an aktivem Wortschatz. Ein breites Fundament an rezeptiven lexikalischen und grammatischen Kenntnissen sowie vielfältige Transfermöglichkeiten erleichtern ihnen das Verstehen auch komplexerer gesprochener und geschriebener Texte.

Kommunikative Fertigkeiten

Hörverstehen

  • komplexeren Gesprächen und Vorträgen im Unterricht folgen, ggf. mithilfe gelegentlicher Rückfragen und Bitte um Wiederholung

  • bei Hör- bzw. Hör-/Sehmaterial: umfangreichere Äußerungen und Gespräche von Muttersprachlern in normalem Sprechtempo zu vertrauten Themen global und in wichtigen Details verstehen; aus Äußerungen in Rundfunk- oder Fernsehsendungen bzw. Filmen die Hauptinformationen entnehmen

  • einfachen Unterhaltungen und Diskussionen zu vorbereiteten Themen folgen können

Mündliche Ausdrucksfähigkeit

  • eine Unterhaltung über allgemeine Themen aufrecht erhalten
  • auf Äußerungen zu den behandelten Themen angemessen reagieren
  • den eigenen Standpunkt klar und überzeugend vertreten; schlüssig argumentieren
  • gesammelte Informationen klar und zunehmend frei darstellen

Leseverstehen

  • komplexere authentische nicht-fiktionale und fiktionale Texte lesen, global und in wichtigen Details verstehen sowie flüssig, sinnerfassend und normgerecht vorlesen, auch wenn sie unbekannte, aber mit Betonungszeichen versehene Lexik enthalten

  • Lesetechniken (z. B. kursorisches, selektives und detailgenaues Lesen) bei umfangreicheren, komplexeren Texten gezielt zur Texterschließung einsetzen

Schriftliche Ausdrucksfähigkeit

  • Personen und zunehmend komplexere Sachverhalte in anschaulicher Form beschreiben und darstellen

  • Eindrücke, Ereignisse und Erlebnisse zunehmend sicher und anschaulich erzählen bzw. von ihnen berichten

  • biographische und historische Informationen zusammenfassend wiedergeben

  • umfangreichere Texte mit komplexerem Inhalt zum Teil mit Hilfestellung zusammenfassen

  • den eigenen Standpunkt zu unterschiedlichen, überwiegend vertrauten Themen klar und überzeugend darlegen und begründen (сочинение)

Sprachmittlung

  • längere Äußerungen über vertraute Themen dolmetschend wiedergeben

  • etwas komplexere Inhalte aus einem breiteren Spektrum von Themen in die jeweils andere Sprache übertragen, dabei ggf. vereinfachen

  • die wesentlichen Punkte von ausgewählten nicht-fiktionalen und fiktionalen Texten in der jeweils anderen Sprache zusammenfassen

  • ggf. Texte aus anderen Sprachen in russischer Sprache zusammenfassen

Sprachliche Mittel

Aussprache und Intonation

  • Aussprache- und Intonationsschulung abrunden
  • Aussprache und Intonation beherrschen und kommunikativ wirksam einsetzen

Wortschatz und Idiomatik

  • lexikalische Einheiten entsprechend den behandelten Themen und dem gewählten Modul kennen und in eigenen Äußerungen gebrauchen, darunter weitere für das Bestreiten einer Konversation wichtige (auch spontansprachliche) Redemittel, weitere gängige Formulierungen für bestimmte Sprech- und Schreibanlässe

  • die Bedeutung von Verbalabstrakta auf -ние, -тьё, -тие, -ка, -ство erschließen

  • die Bedeutung von Adjektivabstrakta auf -ость, -ность, -ота, -ье, -ица

    erschließen

Grammatik

  • folgende Strukturen kennen (rezeptiv):
    • Partizipien und Adverbialpartizipien

  • folgende Strukturen kennen und in eigenen Äußerungen gebrauchen:
    • Substantiv: Deklination der n-Stämme und der Substantive auf -анин/-янин; Deklination der Familiennamen auf -ов(а)/-ев(а)/-ёв(а), -ын(а)/-ин(а)

    • Zahlwort: Flexion aller Grundzahlen

    • Verb: weitere Verben der Bewegung

    • kommunikativ relevante Partizipien und Adverbialpartizipien

    • Syntax: weitere unpersönliche Sätze, Finalsätze, Konzessivsätze; Konstruktionen mit passivischer Bedeutung

Sprachreflexion

  • Interferenzen und sonstige Bezüge zwischen dem Russischen und dem Deutschen sowie anderen Sprachen erfassen und erklären können

  • grundlegende Wortbildungsregeln kennen und anwenden

  • etymologische Zusammenhänge zwischen dem Russischen und anderen europäischen Sprachen erkennen

  • kontrastive Sprachbetrachtung anwenden

  • Verständnis für die Form und Funktion sprachlicher Mittel besitzen

Ruspb 12.2 Umgang mit Texten und Medien

Die Schüler sind in der Lage, auch längere bzw. komplexere authentische Texte, die jedoch ggf. gekürzt werden können, entsprechend der Aufgabenstellung und ggf. unter Einbezug von Hilfsmitteln weitgehend selbständig zu bearbeiten. Praxisnahe Sprech- und Schreibanlässe regen sie zur eigenen Sprachproduktion an. Dabei kommen zunehmend freie Arbeitsformen zur Förderung von Eigeninitiative, persönlicher Kreativität und Selbstverantwortung zum Tragen. Die Lernenden befassen sich auch mit formalen und gestalterischen Textelementen.

Texterschließung

Textarten: längere, auch authentische, nicht-fiktionale und fiktionale Hör-, Hör-/Seh- und Lesetexte verschiedener Art, z. B. beschreibende Sachtexte, Artikel aus Printmedien und dem Internet, Statistiken, Comics, literarische Texte vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart (z. B. kurze Erzählungen, ggf. auch der Trivialliteratur, kurze Romanauszüge, Gedichte), ggf. auch in adaptierter Form

  • verständnissichernde Fragen auch zu längeren Texten stellen und beantworten
  • Lese- und Hörverständnissstrategien sicher anwenden (rasches Erkennen von Schlüsselbegriffen, kursorisches, detailgenaues und selektives Lesen bzw. Hören)

  • Texte im Hinblick auf Aussage sowie ggf. Form und sprachliche Gestaltung auswerten

  • Texte mit unterschiedlichen Informationen oder verschiedenen Sichtweisen zu einem Thema miteinander vergleichen und inhaltlich analysieren, ggf. zusammenfassend darstellen

  • wesentliche Techniken der Interpretation literarischer Texte, die bereits aus anderen Sprachen bekannt sind, verstärkt im Russischen anwenden

  • auch längere authentische Texte unter selbständigem Einsatz mit Hilfe eines Anmerkungsapparates bzw. der zur Verfügung stehenden Hilfsmittel und Transfertechniken erschließen, bei der Analyse auch ästhetische Aspekte berücksichtigen

Texterstellung

Textarten: Inhaltsangaben, persönliche Stellungnahmen, Briefe; (fiktionale) Texte im Rahmen kreativen Schreibens

  • Inhalte von Hör-, Hör-/Seh- und Lesetexten (z. B. Gespräche, Filmausschnitte) zusammenfassen und dazu Stellung beziehen

  • Meinungen und Standpunkte zu einem breiter gefassten Themenspektrum klar strukturiert formulieren, z. B. in Diskussionen, Streitgesprächen, Leserbriefen

  • Textaussagen reflektiert kommentieren

  • in kreativer Weise auch inhaltlich und sprachlich anspruchsvollere Textvorgaben mündlich wie schriftlich (um)gestalten

Ruspb 12.3 Interkulturelles Lernen und Landeskunde

Die Schüler erweitern und vertiefen – auch anhand der Auseinandersetzung mit literarischen Texten – ihre Kenntnisse über kulturelle und gesellschaftliche Erscheinungen in Russland und setzen sich mit aktuellen Entwicklungen auch aus einer vergleichenden Perspektive auseinander. Sie gewinnen einen vertieften Einblick in ausgewählte Aspekte der russischen Kultur und Politik und reflektieren über die Gegebenheiten in Russland; sie verschaffen sich eine Vorstellung vom Wirken Deutscher in Russland und ggf. vom Wirken von Russen in Deutschland. Die Jugendlichen entwickeln eine Sensibilität für interkulturelle Unterschiede sowie ggf. Verständnis für russischsprachige Aussiedler in Deutschland.

  • mindestens zwei Schwerpunkte aus dem Bereich Kultur, z. B. Musik, Film, literarisches Leben, Bildende Kunst, Theater, Ballett, Folklore

  • aktuelle Entwicklungen Russlands (z. B. Umweltprobleme, Arbeitswelt)

  • historische Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen

  • Berufsleben und Arbeitswelt in Russland

Ruspb 12.4 Lernstrategien und Methoden selbständigen Arbeitens

Die Schüler beherrschen nunmehr alle wichtigen studienvorbereitenden und berufsbezogenen Lern- und Arbeitstechniken und sind sich der Bedeutung des Russischen als Brückensprache zum Erlernen weiterer slawischer Sprachen bewusst. Sie können mit unterschiedlichen Medien zunehmend souverän umgehen, organisieren Arbeitsprozesse individuell und in der Gruppe selbständig und bauen die für die mündliche Abiturprüfung notwendigen Präsentations- und Kommunikationstechniken weiter aus.

  • Grammatiken, Nachschlagewerke und weitere Hilfsmittel selbständig zum individuellen Lernen und Wiederholen nutzen; ggf. auch ein einsprachiges Wörterbuch zu Rate ziehen

  • Verfahren der Wort- und Texterschließung sowie der Umschreibung wiederholen und selbständig anwenden und ausbauen

  • einige für das Russische relevante Informationsquellen kennen, z. B. wichtige Zeitungen und Zeitschriften, bekannte Internetportale, Rundfunk- und Fernsehsender bzw. -programme

  • selbständig Informationen aus den verschiedensten Quellen zusammenführen und bewerten

  • Notizen und Exzerpte anfertigen, z. B. zu Referat, Lehrervortrag, Film, Text, Unterrichtsgespräch

  • unterschiedliche Medien bei der Vorstellung von Arbeitsergebnissen themengerecht und adressatenorientiert einsetzen, z. B. bei einem Kurzreferat

  • Diskussionen moderieren; ggf. Projekte vorbereiten, durchführen und nachbereiten, Dossiers anlegen

Ruspb 12.5 Vertiefende Unterrichtsmodule in den Jahrgangsstufen 11 und 12

Zielsetzung und Ausgestaltungsmöglichkeiten der Module entsprechen den Vorgaben in Jahrgangsstufe 11.