Suchen

 
Home
 
Hinweise
 
Lehrplan (Pflicht-/Wahlpflichtfä...
 
Vorwort
 
Vorbemerkungen
 
Grundwissen
 
Exemplarische Grundwissensa...
 
Intensivierungsstunden
 
I Das Gymnasium in Bayern
 
II Fachprofile
 
III Jahrgangsstufen-Lehrplan
 
Weitere Lehrpläne
 

Bayerisches Wappen
Bayerisches Staatsministerium
für Unterricht und Kultus
Home » Lehrplan (Pflicht-/Wahlpflichtfächer) » Vorbemerkungen » Grundwissen » Exemplarische Grundwissensaufgaben » Latein

Latein

Link-Ebene

Grundwissensaufgabe für die Jahrgangsstufe 9 (L1 und L2)

1. Bezug

Die Aufgabe ist gedacht für einen Einsatz zu Beginn der Jahrgangsstufe 9, also nach Abschluss der Spracherwerbsphase in L1 wie in L2. Sie nimmt Bezug auf die wichtigsten Erscheinungen der Formenlehre, Syntax sowie des Wortschatzes, entsprechend den in den Lehrplänen der Jahrgangsstufen 5 (bzw. 6) 8 geforderten Inhalten zur Sprach- und Textarbeit. Diese stellen das unverzichtbare sprachliche Grundwissen des Faches dar. Daneben werden aber auch Textverständnis, Terminologie sowie Grundkenntnisse aus dem Bereich Antike Kultur und ihr Fortleben abgefragt. Die vorliegende Aufgabe, die noch um einige Fragestellungen sowie um eine Bewertungsliste in BE erweitert werden müsste (siehe hierzu ein Beispiel auf der Referatsseite Latein der ISB-Homepage), kann als Test in einer Klasse oder der gesamten Jahrgangsstufe einer Schule gestellt werden (z. B. als Ersatz für eine Schulaufgabe in Zusammenhang mit einem weiteren schulinternen Test). Als Zeitpunkt für dieses Beispiel bietet sich der Anfang des Schuljahres, beispielsweise die erste Oktoberwoche, an.

2. Aufgabe

Im Zweiten Punischen Krieg belagerten die Römer die Stadt Syrakus (lat. Syracusae, -arum f), die vor allem durch die Erfindungen des Archimedes (z. B. Katapulte: lat. tormentum, -i n) verteidigt wurde.

Übersetze den folgenden Text mündlich. Versuche dabei, den Handlungsverlauf und die wesentlichen Aussagen zu erfassen. Dann beantworte die folgenden Fragen.

Romani cum tres annos Syracusas oppugnavissent, tandem urbem Marcello duce ceperunt:

Qua urbe capta militibus omnia rapienda aut incendenda data sunt.

At Marcellus, quamquam non ignorabat Archimedem miris tormentis inventis urbem diu servavisse, illius ingenium miratus est. Itaque humanitate commotus milites suos Archimedi parcere iussit.

Magno tumultu orto Archimedes ante domum suam sedens et cogitans de formis, quas in pulvere scripserat, ne sensit quidem patriam deleri.

Tum miles quidam rapiendi causa domum adiit et, quisnam esset, interrogavit. Archimedes autem propter nimiam cupiditatem formas novas cognoscendi nomen suum non indicavisse, sed clamavisse dicitur: Noli, te obsecro, turbare circulos meos!

Deinde vir praeclarus, qui urbi tam diu praesidio fuerat, Marcello invito interfectus est a milite irato.

1. Beantworte die folgenden Fragen zur Syntax, indem Du jeweils das lateinische Wort aus dem Text angibst.

a) Wie lautet das von parcere abhängige Objekt? ______________________

b) Mit welchem Verbum ist der Imperativ noli verknüpft? ______________________

c) Welches Wort ist von der Präposition causa abhängig? ______________________

2. Welche Charaktereigenschaft lässt sich den folgenden Handlungen des Archimedes bzw. des Marcellus jeweils nicht zuordnen?

a) Archimedes erfand viele Maschinen zur Verteidigung seiner Heimatstadt.

ingenium prudentia ratio avaritia

b) Marcellus wollte Archimedes schonen.

sapientiacrudelitas humanitasvirtus

3. Wähle die Wendung aus, die eine Litotes enthält.

ne sensit quidam noli, te obsecro non ignorabat nomen suum non indicavisse

4. Ergänze dieses Verbum um zwei weitere aus dem Text zum Sachfeld geistige Tätigkeit:

intellegere ______________________ __________________________

5. Welche Verben liegen folgenden Substantiven zugrunde? Nenne sie im Infinitiv Präsens!

a) aditus ____________________________________________________

b) cupiditas ____________________________________________________

c) miraculum ____________________________________________________

d) fructus ____________________________________________________

6. Ersetze die deutschen Wörter a) das Durcheinander und b) der Staub durch gleichbedeutende Fremdwörter! Der Text bietet Anhaltspunkte.

a)______________________ b)______________________

7. Gib aus dem Text je ein Beispiel für folgende grammatikalische Erscheinungen an!

a) Gerundium ___________________________________________________________

b) Participium coniunctum _________________________________________________

c) indirekter Fragesatz ___________________________________________________

8. Ordne den lateinischen Wörtern den jeweils richtigen grammatischen Fachbegriff zu:

Imperativ Partizip Imperfekt Perfekt Genitiv Dativ Akkusativ

a) parceretur _______________ b) capite _________________ c) illi _______________

9. Ordne folgende Zitate dem richtigen Urheber zu!

a) Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.

Scipio

Caesar

Cato der Ält.

b) Alea iacta est.

Sulla

Caesar

Cicero

10. Unterstreiche die drei Ämter, die zum cursus honorum im antiken Rom gehörten:

Quästor Diktator Imperator Prätor Senator Ädil Pontifex Maximus Orator

11. Womit bringst du die folgenden mythologischen Figuren in Zusammenhang? Weise zu, z.B. E > 7:

A) Sisyphus B) Dädalus C) Äneas D) Ödipus

1 Labyrinth 2 Vatermord 3 absurde Arbeit 4 Irrfahrt

A> __________ B> __________ C> __________ D> __________

3. Lösung

1. Beantworte die folgenden Fragen zur Syntax, indem Du jeweils das lateinische Wort aus dem Text angibst.

a) Wie lautet das von parcere abhängige Objekt? _____Archimedi________

b) Mit welchem Verbum ist der Imperativ noli verknüpft? ______turbare________

c) Welches Wort ist von der Präposition causa abhängig? _______rapiendi________

2. Welche Charaktereigenschaft lässt sich den folgenden Handlungen des Archimedes bzw. des Marcellus jeweils nicht zuordnen?

a) Archimedes erfand viele Maschinen zur Verteidigung seiner Heimatstadt.

ingenium prudentia ratio avaritia

b) Marcellus wollte Archimedes schonen.

sapientia crudelitas humanitasvirtus

3. Wähle die Wendung aus, die eine Litotes enthält.

ne sensit quidam noli, te obsecro non ignorabat nomen suum non indicavisse

4. Ergänze dieses Verbum um zwei weitere aus dem Text zum Sachfeld geistige Tätigkeit:

intellegere ____invenire______ _________cogitare______

5. Welche Verben liegen folgenden Substantiven zugrunde? Nenne sie im Infinitiv Präsens!

a) aditus adire________________________________________________

b) cupiditascupere_______________________________________________

c) miraculum mirari_______________________________________________

d) fructus frui__________________________________________________

6. Ersetze die deutschen Wörter a) das Durcheinander und b) der Staub durch gleichbedeutende Fremdwörter! Der Text bietet Anhaltspunkte.

a)_____Tumult_______ b)_____Pulver_______

7. Gib aus dem Text je ein Beispiel für folgende grammatikalische Erscheinungen an!

a) Gerundium ____________cognoscendi_________________________________

b) Participium coniunctum __________commotus___________________________

c) indirekter Fragesatz ____quisnam esset_____________

8. Ordne den lateinischen Wörtern den jeweils richtigen grammatischen Fachbegriff zu:

Imperativ Partizip Imperfekt Perfekt Genitiv Dativ Akkusativ

a) parceretur ___ Imperfekt ___ b) capite ____ Imperativ ____ c) illi ____ Dativ ___

9. Ordne folgende Zitate dem richtigen Urheber zu!

a) Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.

Scipio

Caesar

Cato der Ält.

b) Alea iacta est.

Sulla

Caesar

Cicero

10. Unterstreiche die drei Ämter, die zum cursus honorum im antiken Rom gehörten:

Quästor Diktator Imperator Prätor Senator Ädil Pontifex Maximus Orator

11. Womit bringst du die folgenden mythologischen Figuren in Zusammenhang? Weise zu, z.B. E >7:

A) Sisyphus B) Dädalus C) Äneas D) Ödipus

1 Labyrinth 2 Vatermord 3 absurde Arbeit 4 Irrfahrt

A> __3__ B> ___1___ C> ____4____ D> ____2___

Es ist der jeweiligen Lehrkraft überlassen, die Aufgaben in Positivkorrektur (mit Verteilung von BE) oder in Negativkorrektur (Fehlerzählung) zu bewerten.

4. Kommentar

Mit Fragestellungen wie den oben aufgeführten wird, wie bereits erwähnt, überprüft, ob die Schüler die wichtigsten Erscheinungen der Grammatik, der Fachterminologie und des Wortschatzes beherrschen. Dieses Grundwissen bildet die unverzichtbare Basis für die Arbeit in den höheren Jahrgangsstufen, in denen zur Originallektüre lateinischer Autoren übergegangen wird. Hierfür benötigen sie außerdem grundlegende Kenntnisse aus dem Bereich der antiken Kultur, Geschichte und Mythologie. Ein Einblick in die Rezeption antiker Literatur und Kunst rundet dieses Grundwissen ab.

Testaufgaben wie das vorliegende Beispiel unterscheiden sich von der klassischen Schulaufgabe vor allem dadurch, dass sie keine schriftlich ausformulierte Übersetzungsleistung vom Schüler verlangen. Dies hängt u. a. mit der grundsätzlich anderen Zielsetzung von Schulaufgaben und Tests zusammen.

Durch die neue Struktur eines solchen Tests soll also keineswegs die bisherige Form der Leistungserhebung ersetzt werden. Vielmehr dient ein derartig gestalteter Test dazu, gezielt Grundkenntnisse der Schüler abzufragen und Schülern, Eltern wie Lehrern Aufschluss über den grundsätzlichen Lernstand im Fach Latein zu geben und somit wertvolle Anhaltspunkte zur individuellen Förderung bzw. zur Beseitigung fachlicher Defizite zu liefern.

Home » Lehrplan (Pflicht-/Wahlpflichtfächer) » Vorbemerkungen » Grundwissen » Exemplarische Grundwissensaufgaben » Latein
© ISB 2004
Seite drucken Auswahl drucken Impressum Sitemap Benutzungshinweise Downloads
Zurück Zurück Vorwärts Vorwärts