Russisch

Dieses Fachprofil ist in Ergänzung zum Fachprofil Moderne Fremdsprachen zu lesen, das für alle modernen Fremdsprachen gilt.

Bedeutung des Faches

Russisch Bedeutendste slawische Spracheist die am weitesten verbreitete slawische Sprache und der Schlüssel zur slawischen Welt. Als Amtssprache der Russischen Föderation reicht das Verbreitungsgebiet des Russischen von der Ostsee bis zum Pazifik.

Es ist auch eine der fünf Amtssprachen UNO-Amtsspracheder Vereinten Nationen. Das kyrillische Alphabet, dessen sich das Russische bedient, wird mit geringfügigen Abwandlungen z. B. auch in der Ukraine und Bulgarien verwendet. Innerhalb Weltweite Verkehrssprache Europas ist Russisch die meistgesprochene Muttersprache. Deshalb spielt sie von allen slawischen Sprachen die größte Rolle am Gymnasium. Russisch dient in vielen Gegenden der Welt – auch in Deutschland – als Mittel der Verständigung, da es die am häufigsten gesprochene Emigrantensprache ist. Als WissenschaftsspracheWissenschaftssprache hat Russisch großes Gewicht, weil Russland ein in sehr hohem Maße innovatives Land auf technischem Gebiet ist. Russischkenntnisse sind unabdingbar Berufsperspektiven für alle, die auf dem russischen Markt erfolgreich tätig werden wollen.

Mit dem Russischen erlernen die Schüler eine Sprache, die sie – auch unter Nutzung des Europäischen Portfolios der Sprachen – in vielfältigen beruflichen und privaten Zusammenhängen, z. B. auch im Kontakt mit in Deutschland lebenden Emigranten, anwenden können. Russischkenntnisse Schlüssel zu slawischen Sprachenerleichtern nicht nur das Erlernen anderer slawischer Sprachen wie Polnisch, Tschechisch, Slowakisch, Slowenisch oder Kroatisch, sondern auch das Verstehen Mehrsprachigkeitslawischer Begriffe und Kulturen im deutschen Sprachraum (z. B. der Sorben).

Der Russischunterricht eröffnet den Zugang zu den Kulturräumen Ost- und Südosteuropas sowie Nord- und Mittelasiens. Durch die Begegnung mit Russland vertiefen die Jugendlichen ihre gymnasiale AllgemeinbildungGymnasiale Bildung . Ihnen wird ein unmittelbarer Zugang zu Menschen und Lebensweisen, zu kulturellen und politischen Traditionen, zu Wirtschaftsräumen und Reiseregionen eröffnet, der sich sonst nicht leicht erschließen lässt.

Ziele und Inhalte

Russisch wird im Wahlpflichtunterricht als dritte Fremdsprache, als neu einsetzende spätbeginnende Fremdsprache sowie ggf. als Seminar in den Jahrgangsstufen 11 und 12 angeboten.

Interkulturelles Soziokulturelle Kenntnisse Lernen ist wesentlicher Bestandteil des Russischunterrichts und der damit verbundenen Austauschmaßnahmen und Begegnungen. Um die „russische Seele“ in möglichst vielen Nuancen kennenzulernen, erhalten die Schüler einen vertieften Einblick in unterschiedliche landeskundliche Themen Interkulturelle Einsichten und Erfahrungen wie z. B. Familien- und Schulalltag, Feste und Bräuche, Bedeutung der Russisch-Orthodoxen Kirche, gesellschaftliche Gepflogenheiten, typische Gesten oder die Ausbildung russischer Jugendlicher. Es werden vor allem solche Aspekte thematisiert, die sich von den entsprechenden landeskundlichen Aspekten in Deutschland unterscheiden und Russland seine Besonderheit verleihen; enge – auch historische – Verbindungen werden genauso herausgestellt.

Im Russischunterricht beschäftigen sich die Jugendlichen mit Autoren, die zu den Klassikern der Weltliteratur gehören Russische Literatur(z. B. Puschkin, Gogol, Dostojewskij, L. N. Tolstoj, Tschechow, Achmatowa), aber auch mit den Werken zeitgenössischer Autoren (z. B. Solschenizyn, Brodskij). Die Auswahl der Themen berücksichtigt die Interessen der Jugendlichen und zielt darauf ab, sie für den Kontakt mit Russen und russischsprachigen Personen sowie für Kultur und Lebensart Russlands empfänglich zu machen und zu begeistern.

Die im Lauf einer Jahrgangsstufe erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse im sprachlichen Bereich entsprechen bestimmten Stufen offiziell anerkannter russischer SprachzertifikateSprachzertifikate , die eine Hochschulzugangsberechtigung im russischsprachigen Raum verleihen.